www.ott-schwabach.de
www.ott-schwabach.de

Notgeld, Gutscheine, Lebensmittel- und Kleiderkarten

x092 - Gutschein der Stadt über 50 Pfennig von 1917
x131 - Gutschein der Stadt Schwabach über 50 Pfennig von 1918
x132 - Gutscheine Vorder- und Rückseite in verschiedenen Farben
x492 - 50 Pfennig Gutschein, rückseitig Stempel"Magistrat der kgl. bay. Stadt"
x488 - 50 Pfennig Gutschein, rückseitig Stempel "Stadtrat Schwabach"

Schon gegen Ende des Ersten Weltkriegs wurden aus Mangel an Edelmetallen Kupfer- und Silbermünzen eingezogen. Als Ersatz und um den Bedarf an Kleingeld zu decken, brachten nun die Länder, Städte und Gemeinden eigenes Notgeld heraus, darunter die Stadt Schwabach seit Anfang 1918 mit Gutscheinen über 50 Pfennig. Diese hatten verschiedene Farben und waren durchnummeriert. Die höchste heute bekannte Serienummer ist 38858A und wurde am 15. Dezember 1918 ausgegeben. Man kann also davon ausgehen, dass für die Verhältnisse einer relativ kleinen Stadt wie Schwabach durchaus eine beachtliche Menge Notgeld im Umlauf war.

x259 - Gutschein Bankhaus Hering über 50 Pfennig

Es war aber nicht nur die öffentliche Hand, die eigene Geldscheine druckte, sondern auch verschiedene Betriebe brachten eigene Gutscheine auf den Mark. Interessant in diesem Zusammenhang mag das Engagement der kleinen Schwabacher Privatbank Jean Hering sein, die 1918 ebenfalls Gutscheine über 50 Pfennig herausgab. Jean Hering, geboren 1870 in Kulmbach, war 1897 in Schwabach zugezogen und erhielt im September 1902 das Schwabacher Bürgerrecht. Einen Monat später eröffnete er im Anwesen Bahnhofstraße 20 seine Bank als Agentur der Bayerischen Notenbank. Die Firma bestand offenbar bis zu seinem Tod 1935.

x244 - Gutschein über 500 000 Mark von 1923
x245 - Gutschein über 2 Millionen Mark von 1923

Einige Jahre nach dem Ersten Weltkrieg, 1923, war es nicht mehr der Mangel an Kleingeld, der die Stadt Schwabach veranlasste, Geld zu drucken, sondern die große Inflation. Es wurden nicht mehr Pfennig-Gutscheine ausgegeben ,sondern etwas aufwändiger gestaltete Millionen-Banknoten. Das Bildmotiv blieb jedoch das gleiche.

x671 - Goldmark der Nadelfabrik Schmauser von 1923
x468 - Gutschein der Firma Hüttlinger über 10 Mio. Reichsmark von 1923
x469 - Gutschein der Firma Bergner über 500.000 Mark vom 21.08.1923
x470 - Gutschein der Firma Bergner über 1 Mio. Mark vom 21.08.1923
x634 - Gutschein der Firma Ribot über 1 Mio. Mark von 1923
x558 - Wenglein Gutschein 5 Pf
x559 - Wenglein Gutschein 10 Pf
x560 - Wenglein Gutschein 50 Pf
x125 - Mehlkarte Kommunalverband Sept. / Okt. 1917
x126 - Mehlkarte Kommunalverband Okt. / Nov. 1917
x122 - Brotmarken Kommunalverband Okt. 1917
x121 - Brotmarken Kommunalverband Okt. 1917
x124 - Brotmarken Kommunalverband Nov. 1917
x123 - Brotmarken Kommunalverband Dez. 1917
x201 - Kartoffelbezugsschein des Bezirksamts von 1918
x120 - Reichskarte für Zucker und Marmelade 1944/45
x674 - Zusatzkleiderkarte für Jugendliche
x212 - Bezugsschein für Kohlenhandlung Ott von 1946

unterstützt von:

update 12.03.2019